Café del Mundo

FM202-Pressefoto-by Mike MeyerZwei preisgekrönte Ausnahmemusiker, die ihre Passion leben – Flamenco-Gitarre!

Die beiden Gitarrenvirtuosen Jan Pascal und Alexander Kilian sind gegensätzlich wie Wasser und Feuer – und ergänzen sich gerade dadurch zu einer musikalischen Symbiose auf Weltniveau. Im Duo verkörpern sie selbst die Essenz einer Musik, die wie kaum eine zweite Gegensätze in sich ver-eint: ursprünglich und zeitlos, träumerisch und entfesselt, erdverbunden und mystisch. Zwischen Leben und Tod erklingt der Flamenco.

„In passion“ ist ein einzigartiges Flamenco-Erlebnis, vor Live-Publikum im Stuttgarter Theaterhaus aufgezeichnet. Zwei begnadete Instrumentalkünstler bekennen sich zur puren, unverfälschten Musik. In einem Dialog voll virtuoser Zartheit und archaischer Kraft umschmeicheln sie sich, schwelgen in Bildern und Tönen, fordern einander heraus, bringen sich gegenseitig zum Klingen – und wie zwischen zwei Polen entsteht ein magisches Fluidum, dem sich niemand entziehen kann: Drei Zugaben und standing ovations beschließen ein sensationelles, unvergessliches Konzert.

„Und so kann etwas neues entstehen. Eben durch diese kreative Offenheit, die auch ein Wagnis ist. Aber was zeitigt Großes? Wagnisse!“
Franz X.A.Zipperer, Jazzthetik

BIOGRAFIE

Jan Pascal, Jahrgang 1975, entstammt einer Musikerfamilie. Seine erste Gitarre erhält er von seinem Großvater in Spanien, den ersten Unterricht von einem Onkel. Nach dem Unfalltod seiner Mutter wächst er zunächst bei den Großeltern, später im Musikinternat auf. Nach Unterricht in Klavier, Gesang und Gitarre gründet er 1996 sein eigenes Tonstudio.

Alexander Kilian, Jahrgang 1987, gilt als gitarristisches Wunderkind. Seine multikulturelle musikalische Ausbildung erhält er bei Zaza Miminoshvili. Im Alter von 15 Jahren gewinnt er seinen ersten internationalen Wettbewerb mit dem Stück „Guajiras de Lucia“ von Paco de Lucia.
Es folgen zahlreiche Meisterkurse und Konzerteinladungen nach Israel, Russland, Georgien, Spani-en und Italien. 2011 erhält er das künstlerische Diplom im Fach Jazz-Gitarre.

2007 lernen sie sich bei einem Flamenco-Gitarrenworkshop kennen. Es folgen zahlreiche Konzerte und CD-Aufnahmen, über die ein Kritiker schreibt, er fühle sich in das legendäre „Café Cantante“ versetzt, woraus der Bandname „Café del Mundo“ wird.

www.cafedelmundo.de

Wen die Faszination der Flamencogitarre gepackt hat, der mag vielleicht selbst den Anfang wagen, um dann die Stücke von Café del mundo zu spielen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.