Sven Faller

Sven Faller hat sich als Kontrabassist und Komponist international einen Namen gemacht. Viele Jahre lebte und arbeitete er in New York und begleitete in seiner beeindruckenden Karriere zahlreiche Künstler wie Charlie Mariano, Scott Hamilton, Bobby Watson, Chico Freeman oder Larry Coryell.

„Night Music“ ist seine Hommage an die besondere Magie und das Eigenleben der Nacht.

Für die gleichnamige Doppel-CD hat er sich kurzerhand zwei Träume erfüllt: Das Musikprogramm von CD 1 zelebriert die geheimnisvolle Energie der Nacht und präsentiert sein „Traum-Trio“ mit dem amerikanischen Pianisten Bob Degen und dem Drummer Guido May. Auf CD 2 liest er im Wechsel mit eigenen Kompositionen seine anekdotischen und teils autobiographischen Texte.

 

CD I: Night Music – Das Trio

Musik für den Moment, der die Nacht nicht zum Tage macht, sondern ihre geheimnisvolle Energie zelebriert: Die Ruhe und Einsamkeit eines ziellosen Spaziergangs durch leere Straßen mit sparsamer Beleuchtung, eine nächtliche Autofahrt in einem fremden Land oder das Wachliegen nach einem merkwürdigen Traum – Diese und viele andere Bilder sind der Ausgangspunkt für „Night Music“. Das Ergebnis ist ein Konzeptalbum, auf dem stimmungsvolle Jazzballaden wie „The Shining Sea“ oder „You And The Night And The Music“ gleichberechtigt neben Eigenkompositionen stehen.

Der amerikanische Pianist Bob Degen ist unbestritten eine zentrale Figur in der Geschichte des deutschen Jazz. „Für mich war Bobs Trio-Platte „Sequoia Song“ von 1982 genau so wichtig wie Keith Jarretts erste Trio-Aufnahmen“ bekennt Faller. Mit dem Drummer Guido May, der unzählige Jazzgrößen von Antonio Faraò, Johnny Griffin, Diana Krall bis Pee Wee Ellis begleitet hat, ist er Anfang der 90er musikalisch aufgewachsen. Alle drei können auf bemerkenswerte Karrieren als Sideman und Bandleader zurückblicken.

 

CD II: Night Music – Eine Lesung mit Musik

Die anekdotischen Texte von „Night Music“ handeln von der Nacht als geheimnisvollen Seelenöffner, vom Wachliegen und Wachbleiben, lustvollen Spaziergängen unter Sternen und den überraschenden Wendungen des Lebens.

In Fallers Geschichten wimmelt es von Grenzgängern und schrägen Typen, die die nächtlichen Straßen bevölkern. „Die Irren“ handelt von den Geisteskranken Joe und Arnold, die scheinbar aus der täglichen „Welt der kapitalbildenden Lebensversicherungen, Dispokredite und Konjunkturbelebungen“ ausgebrochen sind. „Adria“ ist eine Frau, die der verliebte Autor ausschließlich Nachts treffen kann und somit den Verdacht schöpft, einen Vampir vor sich zu haben.

Faller erklärt, warum er heimlich der Wetterfee dankt, die „ergiebigem Dauerregen“ prophezeit und warum die „Königin der Nacht“ aus Mozarts Zauberflöte seine mystische Heldin ist. Er empfiehlt nicht nur einsamen Menschen, sich einen Kontrabass zu kaufen, mit dem man mehr Leute kennenlernen kann, als mit einem Hund.

Zu jeder gelesenen Episode gibt es eine korrespondierende Musik-Komposition, die die Emotionalität und Stimmung des Textes aufgreift und assoziativ weiterspinnt. Dabei wird Sven Faller am Bass begleitet von Andreas Dombert an der Gitarre und dem jungen Elektronik-Künstler Samuel Dalferth.

„Night Music“ erscheint als Doppel-CD aus Musik und Hörbuch bei GLM Music.

 

„Sven Faller ist ein grandioser Musiker, einfühlsam und kreativ – was für eine Bereicherung, ihn auch lesend zu hören! So lebendig, wie er „Die Irren“ spricht, bin ich sofort mittendrin im New Yorker Nachtleben. Das packt ganz unmittelbar. Menschen und Plätze tun sich vor dem inneren Auge auf. Ganz Gegenwart – ganz Sein“ – Konstantin Wecker

www.svenfaller.eu/