FM181 Passo Avanti - Delikatessen

Passo Avanti – Delikatessen

8,99 15,99 

Auswahl zurücksetzen
Art.-Nr.: FM 181 Kategorien: ,

Produktbeschreibung

Sergey Didorenko Violin
Alexander von Hagke Clarinet
Alex Jung Guitar
Eugen Bazijan Cello

1.  Musette  (J.S.Bach)  3:45
2.  Prélude OP. 28 NO. 4 (F.Chopin)  4:38
3.  Air (J.S.Bach)  4:45
4.  Waldesnacht (J.Brahms)  4:35
5.  Der Schwan (C.Saint-Saens)  4:15
6.  Loreley: Revisited (A.v.Hagke)  4:03
7.  Szenen aus Perr Gynt: Morgenstimmung (E.Grieg)  4:52
8.  Szenen aus Perr Gynt: Solveigs Lied (E.Grieg)  4:58
9.  Szenen aus Perr Gynt: In der Halle des Bergkönigs (E.Grieg)  2:54
10.  Bildnisarie (W.A.Mozart)  5:24
11.  Rondo (M.Clementi)  1:53
12.  Tritsch-Tratsch Polka – Live (J.Strauss Sohn)  5:25

 

Delikatessen“ ist eine einzigartige und erfrischende Mischung aus Klassik und Jazz. Durch die Kombination von kammermusikalischer Spielweise mit improvisierten Elementen, wird Klassik innovativ zu ihren Wurzeln geführt und gleichzeitig einen Schritt nach vorne gebracht. Es entstehen fließende Übergänge mit feinen Nuancen und großen Bögen zwischen den Stilrichtungen.

Der Schlüssel hierzu ist die neuartige Instrumentalbesetzung. Angelehnt an ein Streichquartett, ermöglicht sie klassische Klangkultur wie auch das Swingen einer Jazzband. Die Musiker sind in beiden Stilrichtungen beheimatet und ausgebildet. Der Crossoverprozess findet also bereits in jedem einzelnen statt.

Das Ergebnis ist charmant, originell und humorvoll. Es überzeugt mit seinem innovativen und zugleich respektvollen Umgang mit den Altmeistern. Die feinen Arrangements verblüffen genauso wie die ausgereiften Improvisationen, in denen die Virtuosität mit Leichtigkeit und Spielwitz gepaart wird. Der letzte Titel zeigt: Auch live ist Passo Avanti ein Genuss- die Spielfreude springt sofort auf die Zuhörer über.

 

Das Quartett Passo Avanti begeistert durch eine neuartige Symbiose von Klassik und Jazz. Die vier hochvirtuosen Musiker sind jeder in beiden Stilrichtungen beheimatet und bewegen sich mühelos zwischen den Genres, zwischen Interpretation und Improvisation, zwischen zart und ungestüm.

In der äußerst flexiblen Besetzung (Violine, Klarinette, Gitarre und Cello) ist kammermusikalisches Zusammenspiel in bester Streichquartetttradition ebenso möglich wie das feurige Swingen einer Gypsyjazzcombo. Hier werden nicht einfach Jazzmusiker mit klassischen Musikern zusammengeführt- hier sind vier Künstler am Werk, die jeder für sich eine fundierte Ausbildung in beiden Stilrichtungen haben. Deshalb sind neue, besonders enge Formen des Zusammenspiels möglich. Das Quartett versieht nicht einfach klassische Melodien mit einem swingenden Rhythmus. Klassik und Jazz werden vielschichtig verwoben und ergänzen sich zu einer eigenen, universalen Sprache. Das Konzept der Durchmischung, ja Verschmelzung der beiden Stile, zudem dargeboten in einer ungewöhnlichen Instrumentalbesetzung, zieht sich wie ein roter Faden durch das Konzert und baut enorme Spannungsbögen auf. Das Ergebnis ist unterhaltsam, abwechslungsreich und ganz einfach virtuos – die intensive Musikalität der vier Profis wirkt ansteckend und begeisternd.


Die Musiker

 

Sergey Didorenko (Violine) studierte am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium mit Diplomabschluss und anschließendem Aufbaustudium. Danach war er als Solist verschiedener Orchester in Moskau tätig. Er war u. a. Konzertmeister des Staatlichen Moskauer Rundfunkorchesters. In Deutschland absolvierte der Künstler ein Studium im Fach Jazz-Violine am Richard-Strauss-Konservatorium München. Er konzertiert mit verschiedenen Orchestern weltweit (Tourneen nach Australien, Asien und Europa). Neben dem Musizieren veröffentlichte der Geiger ein Buch über Philosophie.

Alexander von Hagke (Klarinette) konzertiert unter eigenem Namen sowie mit weiteren hochkarätigen Ensembles regelmäßig auf vielen großen Festspielen in weiten Teilen Europas sowie in Asien und USA. Er veröffentlichte zwei CDs unter eigenem Namen. Der Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes studierte Klarinette und Saxophon in New York und München. 2011 erhielt er den Bayerischen Kunstförderpreis.

Alex Jung (Gitarre), der sein Studium am Richard-Strauß- Konservatorium München in den Fächern Klassik und Jazz mit Auszeichnung abschloss, spielt regelmäßig mit bekannten Jazzgrößen wie Klaus Doldinger und John Marshall. Er veröffentlichte drei CDs unter eigenem Namen und lehrt an der Musikhochschule München.

Eugen Bazijan (Cello) studierte Klassik bei H. Cenariu und Jazz bei G. Hübner an der Münchner Musikhochschule. Ausgedehnte Konzertreisen mit Orchestern und Kammermusikgruppen führten ihn schon bis ins Sydney Opera House. Als Jazzsolist spielt er mit internationalen Stars wie Abdullah Ibrahim und Cleave Guyton. Außer der Konzerttätigkeit ist er in zahlreichen Theater und Filmprojekten als Komponist tätig.

Zusätzliche Informationen

Art

CD, MP3 Download

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung zu “Passo Avanti – Delikatessen”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.