Estampie

FM215 Estampie 6 Web

 

ESTAMPIE praktiziert seit jeher den Crossover, die Durchdringung von Alt und Neu, von Melodien des 13. Jahrhunderts und modernen Rock-Pop-Arrangements, die durch die konsequente Konzentration auf „alte“ Instrumente einen außergewöhnlichen Kick bekommen.

Das Ensemble besticht durch Einfallsreichtum und Fantasie. Schwungvoll und kraftvoll einerseits, ruhig und meditativ andererseits, in jedem Fall ungeheuer eindringlich und ausdrucksstark präsentiert ESTAMPIE mittelalterliche Musik auf höchstem Niveau. Ein Hörabenteuer für Querdenker.

Nach einem Ausflug in die eher folkig anmutende traditionelle skandinavische Musik besinnt sich ESTAMPIE mit der neuen CD auf sein Kerngebiet: Pure Mittelaltermusik, intelligent und phantasievoll geformt und arrangiert, in Verbindung mit orientalischen Klängen. Zu diesem Zweck stoßen zwei bewährte Kollegen aus Marokko zum Ensemble. Der famose Kanun- und Oudspieler Aziz Samsaoui und die phantastische Sängerin Iman Kandoussi. Beide sind den Liebhabern der Musik Estampies vom AL ANDALUZ PROJECT her bestens bekannt. Diese Mischung aus Minnesang, Troubadourmusik, sizilianischer Musik in der Volkssprache und den arabischen Klängen verspricht für die neue CD Musikgenuss vom Allerfeinsten.

Zur Hebung dieses kostbaren Schatzes haben die Musiker von ESTAMPIE prachtvolle Handschriften gelesen, sich mit befreundeten Wissenschaftlern und Wegbegleitern ausgetauscht und sind nach Sizilien gereist, um wieder so aktuellen Fragen von kulturellem Austausch und Zusammenleben, von Exil und Heimat nachzuspüren.

In Amor Lontano, der fernen Liebe, erzählt uns der ferne Spiegel des Mittelalters von der geliebten Heimat, von Glück, von Verlusten und der Melancholie im Exil und von der immerwährenden Möglichkeit, mittels Musik Brücken zu schlagen, Neues in die eigene Welt aufzunehmen.

ESTAMPIE hat inzwischen 15 CDs veröffentlicht, trat im Fernsehen und Rundfunk auf, gastierte bei unzähligen internationalen Kulturveranstaltungen sowie vielen Festivals in Europa, USA und Nordafrika und hat ein Faible für die Verbindung mittelalterlicher Musik mit verschiedenen Volksmusiktraditionen.

 

MICHAEL POPP: Bouzouki, Ud, Dilruba, Tar, Organistrum, Lafta, Santur, Fidel, Saz, Gesang

„Wer hätte damals geahnt, dass diese Gruppe, als sie in einer verschneiten Novembernacht während eines Spazierganges durch den Münchner Waldfriedhof gegründet wurde, Jahrzehnte überdauern würde. Das tut sie, weil sie neue Impulse setzt, außergewöhnlich kreativ ist und damit nicht nur sich selbst, sondern dem ganzen Spektrum der Alten Musik immer wieder neues Leben einhaucht.“

SIGRID HAUSEN:  Gesang, Flöten

„Das lange Zusammenwirken in einem Ensemble ist in unserer von Wandel gezeichneten Zeit eine glücksbringende Erfahrung; die ständige Neugier, die musikalische Reiselust in ferne Zeiten, Atmosphären und Gegenden lässt immer neue Klänge entstehen und öffnet Ohren und Herzen unserer Zuhörer. Mir als Sängerin ist besonders wichtig, diese scheinbar alten Melodien durch eine natürliche und zugleich intensive Interpretation in die Jetztzeit zu transformieren. Mein Lieblingsdichter J.L. Borges schreibt: Dank will ich sagen für die Musik, mysteriöse Gestalt der Zeit.“

ERNST SCHWINDL: Drehleier, Portativ, Harmonium, Nyckelharpa, Gesang

„Seit mehr als 25 Jahren machen wir jetzt schon zusammen Musik – aber auch wenn es zwischenzeitlich die eine oder andere schöpferische Pause gab, bin ich immer wieder begeistert dabei, wenn wir im Studio eine neue CD aufnehmen oder bei einem Konzert diese besondere Stimmung entsteht. Estampie bedeutet für mich immer die Suche nach größtmöglicher musikalischer Qualität unabhängig von aktuellen Moden und Strömungen.“

SASCHA GOTOWTSCHIKOW: Percussion

„Jedes neue Projekt von Estampie stellt für mich alten Hasen immer wieder aufs Neue eine höchst unkonventionelle und spannende musikalische Herausforderung dar, die ich mit Begeisterung annehme. Als rhythmischer Motor der Band gibt sie mir die Möglichkeit, die Musik mit meinen World Percussion Grooves zu bereichern und auf einen intensiveren Level zu heben. Mögen da noch viele kreative Bestrebungen des Weges kommen.“

AZIZ SAMSAOUI: Qanún

Aziz Samsaoui, geboren in Marrakesch, erhielt seine musikalische Ausbildung am Konservatorium für Andalusische Musik in Tetuan, wo er Ud und Violine studierte. Er wirkt derzeit neben seiner Karriere als Solokünstler bei verschiedenen Ensembles mit. Er beherrscht ein weites Spektrum von Stilen von Mittelalter bis Flamenco.

IMAN KANDOUSSI: Gesang

Iman Kandoussi, in Tetuan geboren, stammt aus einer Familie, die seit langem der traditionellen marokkanischen Musik verbunden ist. Im Alter von 10 Jahren begann sie ihre Studien des andalusischen Gesangs und der Ud am Konservatorium von Tetuan. Sie ist als Solistin auf wichtigen Festivals andalusischer Musik zu hören und gewann den für andalusische Musik wichtigsten Gesangswettbewerb “Nujum wa nujum” (Stern der Sterne).

www.estampie.de