Café del Mundo – Jueves

12,00 

Artikelnummer: ISMN M-700267-36-0 Kategorien: , , Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

Jueves“ ist das Eingangslied der CD „La Perla“. (GLM, FM 188-2) Das Stück ist im „Palo“ (zu deutsch: Ast) „Soleá por Bulería“ gesetzt.

Soleares sind Lieder im Flamenco, die aus dem typischen Zwölfviertel Rhythmus und charakteristischen Harmoniefolgen bestehen.
Wahrscheinlich kommt die Bezeichnung von „Soledad“, zu deutsch: Einsamkeit, die besungen wird.

Konkrete Inspiration für uns war die Geschichte eines Straßenhundewelpens. Herausgekommen ist eine „Soleá melodica“ für zwei Gitarren, ein ruhiger aber stringenter Rhythmus, der Raum für weitläufige Melodien bietet. Im letzten Hauptthema wird dann die typische Soleá-Harmoniefolge im phrygischen Modus von einer Gitarre zitiert – eine Reminiszenz an die Tradition.

Die Komposition ist ursprünglich für einen Dialog zweier Gitarren arrangiert, kann aber ebenso solistisch gespielt werden.

Zu Beginn kann der Rhythmus mit den „Palmas“ (Händeklatschen) geübt werden. Gezählt wird beginnend und betont mit „zwölf, eins-und, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn, elf“. In beiden Gitarrenstimmen finden sich die Spielweisen „arpegio“ (gebrochener Akkord), der den Harmonieverlauf und die Melodie bildet; daneben „rasgueados“ (Anschlag), „picados“ (angelegter Wechselschlag) und im Solo „pulgar“ (Daumenanschlag). Notiert wurde der Lesbarkeit wegen in C#-moll, gespielt wird mit Kapodaster im ersten Bund, also klingend D-moll. Auf Fingersätze und Spielbezeichnungen der rechten Hand wurde bewusst verzichtet, sodass der Spieler die Freiheit hat, diese selbst einzurichten. Durch das langsame Tempo eignet sich das Lied besonders gut zum Einstieg in die Flamenco-Gitarre, ihren Klang und ihre Spieltechnik, wobei Grundlagen der Gitarre vorhanden sein sollten. Es ist darauf hinzuweisen, dass sich die Spielweise der rechten Hand, sowie das Instrument selbst diametral von der klassischen Gitarre unterscheidet. Nur so entsteht der charakteristische Klang der Flamencogitarre.

Wir wünschen viel Vergnügen mit Café del Mundo und „Jueves“!

Café del Mundo, alias Jan Pascal, Jahrgang 1975 und Alexander Kilian, Jahrgang 1987 spielen und schreiben für die Flamenco-Gitarre. Im Mai 2014 erscheint das Album „La Perla“ (FM 188-2) bei GLM Music. Zahlreiche Konzerte und Auszeichnungen zieren ihren Weg.

Wen die Faszination der Flamencogitarre gepackt hat, der mag vielleicht selbst den Anfang wagen, um dann die Stücke von Café del mundo zu spielen:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Café del Mundo – Jueves“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …