Martina Eisenreich

Martina Eisenreich wird im Alter von 15 Jahren als Jungstudentin der klassischen Komposition bei Prof. Dr. Dieter Acker an der Hochschule für Musik und Theater München aufgenommen. In Folge absolviert sie den Studiengang Komposition für Film und Fernsehen bei Prof. Dr. Enjott Schneider, Diplom 2004, dann die Fächer Filmmusik & Sounddesign an der Filmakademie Baden-Württemberg bei Matthias Raue und Prof. Cong Su, Diplom 2007.

Im diesem Jahr startet auch ihr erster Kinofilm, „Reine Geschmacksache“. Zugleich sind zwei Filme, zu denen Martina Eisenreich die Musik komponierte, nominiert für den Honorary Foreign Film Award der Academy Of Motion Picturee Arts and Sciences. „Nimmermeer“ gewinnt den sogenannten Studenten-Oscar, „Milan“ schafft es ein Jahr später auf die Shortlist für den Kurzfilm-Oscar.

Es entwickelt sich eine ausgeprägte Orchesterarbeit als Komponistin, u.a. mit dem Münchner Rundfunkorchester, Mitgliedern der Münchner Philharmoniker, dem Film Orchestra Zilina (Slowakei) und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg. Umfangreiche Werke wie die Filmmusik zum Film Mondmann (2006) werden von den Orchestern immer häufiger auch als Konzertmusiken aufgeführt.

Zudem komponiert sie die Musik für Hörspiele wie “Tannöd” oder „Stiller“; es entsteht eine enge Zusammenarbeit mit dem renommierten Regisseur und ehemaligen NDR Hörspielchef, Norbert Schaeffer. Martina Eisenreich liefert aber auch die Komposition für verschiedene europäische Theaterproduktionen – zum Beispiel „Blind Date“ am Schauspielhaus Graz, „Berlin Alexanderplatz“ in Aachen, oder das Auftragswerk „Brunhilds Welt“ für die Nibelungenfestspiele in Worms.

Nun entstehen laufend neue Musiken für Film, Fernsehen, Theater, Hörspiel und den Konzertsaal, derzeit sind aber auch neue Kooperationen mit international bekannten Solisten und Dirigenten für symphonisches Orchester-Repertoire in Arbeit.

Seit 2009 unterrichtet Martina Eisenreich an der HFF, Hochschule für Fernsehen und Film München. Sie ist tätig im Vorstand der DEFKOM (Deutsche Filmkomponisten-Union) und Mitglied beim DKV (Deutscher Komponistenverband).

Unter anderem erhält sie 2013 den Kulturpreis ihres Heimatlandkreises Erding, 2014 werden ihre Arbeiten mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und den Rolf-Hans Müller Preis für die beste Deutsche Fernseh-Filmmusik ausgezeichnet, eine der wichtigsten und höchstdotierten deutschen Auszeichnungen für Filmmusik. Für Januar 2016 wurde Martina gerade in die LAFCI – Eröffnungsklasse von David Newman und Angel Velez aufgenommen (Los Angeles Film Conducting Intensive at the Clint Eastwood Scoring Stage, Warner Brothers Studios, California).

Eine vollständige Liste aller Kompositionen & Produktionen finden Sie hier!

www.martinaeisenreich.com


Nacht_der_Filmmusik_Martina_Eisenreich_Quartett_klein


NEVERMORE (NIMMERMEER)

Nacht_der_Filmmusik_BR_RO_kleinDauer: 06:00 min

Verlag: GLM Musikverlag e.K. (ISMN M-700267-47-6)

Aufführungsmaterial vorhanden. Orchester, die das  Werk aufführen möchten, wenden sich für das Leihmaterial bitte an: info[at]glm.de

World premiere with Munich Radio Symphony Orchestra at the „Nacht der Filmmusik“ (night of the movie scores) in Munich, march 5th 2016. Conductor: Ulf Schirmer, Solo Percussion & Ballast String: Wolfgang Lohmeier, Pan Flute: Ulrich Herkenhoff.

Orchestral Suite from Sountrack to Toke Constantin Hebbeln´s Drama NEVERMORE („Nimmermeer“), which won numerous awards worldwide (Academy Of Motion Picture Art And Science´s HONORARY FOREIGN FILM AWARD 2007, Best Foreign Drama at International Student Film Festival Hollywood, Förderpreis Deutscher Film und Eastman Förderpreis Hof, Prädikat „besonders wertvoll“ among others).

Orchestration:

String Orchestra, Harp, Celesta / Piano (1 Player), Marimba, Glass Harmonica, Big Kodo Drum Solo or Electronic Beat, Timpani, 2 (or 4) Trombones, 2 (or 4) Trumpets, 2 (or 4) Horns, 2 Bassoons, 2 Clarinets in Bb, 2 Oboes, 2 Flutes, Flute Solo (Caval or Pan Flute), Ballast String ad lib.


BE MY BABY

Der Film „Be my Baby“ mit der preisgekrönten Musik von Martina Eisenreich auf DVD:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.