Geschrieben am

GLM-KÜNSTLER VERRATEN EUCH IHR LIEBLINGSREZEPT UND EMPFEHLEN DIE PASSENDE MUSIK DAZU

Unsere Rezept-Reihe geht weiter: Heute mit Jean-Claude Séférian: Cake d’amour !

Die Frage nach einem Rezept hat mich in große Verlegenheit gebracht, denn ich gehöre zu den Männern, die zwar gerne essen, aber bisher mit der Herstellung desselben nur minimale Erfolge gehabt zu haben.
Umso begeisterter war ich, als wir neulich in Paris das Musical „Peau d’âne“ von Michel Legrand sahen und das Hauptlied darin tatsächlich ein gesungenes Rezept war und zwar für einen Cake d’amour. Das klingt doch vielversprechend, oder?
Hier ist es: https://youtu.be/HGFLyfJlxp4

Leider werden die wenigsten damit was anfangen können. Nicht nur die französische Sprache stellt ein Problem dar, die märchenhafte Vorlage des Musicals von Charles Perrault entspricht auch nicht ganz den heute üblich präzisen Angaben über Mengen und Zeiten. Wer nimmt heutzutage schon eine Hand voll Butter als Mass?
Deshalb habe ich meine Begleiterin am Klavier und im Leben gebeten, das Rezept zu aktualisieren und zu präzisieren.

Hier kommt Christianes „Cake d’amour“:

  • 500 g Mehl und eine Prise Salz in eine Schüssel füllen
  • 150 ml Milch lauwarm erhitzen und einen halben Würfel frische Hefe darin auflösen
  • Alles zusammen mit 3 Eiern vermischen und 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

    Süss muss nur ein Löffel Honig und 150 g Butter zugefügt werden. Ich habe noch etwas Hagelzucker oben drauf gestreut.
    Pikant sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt:

  • Speck
  • Walnüsse
  • Kräuter wie Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • Zwiebel ……
  • Alles gut zu einer homogenen Masse kneten und über Nacht den Teig im Kühlschrank ruhen lassen.

    Am nächsten Morgen in eine beliebige gefettete Form füllen und den Backofen auf 200° vorgeheizen.

    Jetzt kommt die märchenhafte Komponente:
    In dem Musical bäckt die Prinzessin, die durch eine böse Stiefmutter mit einem Eselsfell niedere Dienste tun muss, ihren Ring in den Kuchen für den Prinzen und da dieser Ring nur ihr selber passt, erkennt der Prinz in ihr seine zukünftige Gemahlin.
    Also, was immer Ihr als Überraschung in den Kuchen stecken wollt, einen Brilli vielleicht, nur zu.
    Ca. 60 Min. backen lassen und fertig ist der „Cake d’amour“.

    Wer mehr Musik von dem genialen Michel Legrand hören möchte, dem empfehlen wir natürlich unsere neueste CD „Un homme et une femme“.

    Und hier findet ihr die Musik dazu von Marie und Jean-Claude Séférian:
    http://smarturl.it/unhommeetunefemme

    Hier gehts zur Künstlerseite bei GLM: https://www.glm.de/kuenstler/marie-jean-claude-seferian/

    Geschrieben am

    KURZ NACHGEFRAGT: Heute bei Ecco Meineke

    ♪  Was ist Eure Lieblingsnummer auf der CD?

    ♫ Ich persönlich mag die “Pastinaken-Polka” am liebsten. Wo immer wir sie spielen,
    gibt es heftigen Applaus. Der allgemeine systematische mediale Hype um Migranten
    und Flüchtlinge geht doch mehr Menschen auf die Nerven, als man denkt.
    Es freut mich auch, dass es noch genügend Publikum gibt, das politische satirische
    Texte gut und wichtig findet.

    ♪  Auf welcher Bühne würdet Ihre gerne die Chansons präsentieren? Olympia Paris? Admiralspalast Berlin?…

    ♫ Hah, natürlich Paris, ein französisches Lied von mir ist ja immerhin auf dem Album,
    Ein Charles Aznavour-Chanson in deutscher Bearbeitung ebenso.
    Als ich mit meine “Ecco DiLorenzo Jazz Quartett” im “Caveau de la Huchette” auftrat,
    gab ich sein formidables “Formidable” zum Besten.
    Aber nun ersthaft:
    Ich wäre schon echt froh, beim Nürnberger Bardentreffen dabei sein zu dürfen, bei
    “Songs an einem Sommerabend” in Kloster Banz oder in der “Bar jeder Vernunft” in Berlin.

    ♪  Was hat Euch angetrieben, dieses Programm zu erarbeiten?

    ♫ Ich hatte einfach so viele schöne Lieder in der Schublade, die nur für dieses
    Genre geignet sind. Und es macht einfach Spass, wenn ab einem gewissen Alter
    die Hit-Jagd fragwürdig wird und man sich besinnt, ob es nicht Zeit wäre, auch
    mal ernsthafte und persönliche Texte zu hinterlassen.

     

    Geschrieben am

    Happy-Release-Day Joel Locher Intensity of bass – Bassklänge zum Genießen

    Heute erscheint das neue Album “Intensity of bass”

    Mit der ersten CD unter seinem Namen – Intensity of Bass – präsentiert Joel Locher, den viele als herausragenden Begleiter zahlreicher Formationen kennen, nun seine eigene Musik.

    Joel Locher entstammt einer musikalischen Familie – die Mutter Opernsängerin, der Vater Bassist bei den Stuttgarter Philharmonikern. So erstaunt es nicht, dass der junge Joel Locher zunächst den Weg in die Klassik einschlug, an der Stuttgarter Hochschule klassischen Kontrabass studierte und auch bei den Stuttgarter Philharmonikern spielte. Bereits mit 16 Jahren eröffnete sich ihm durch befreundete Musiker die Welt des Jazz. Frühes Mitspielen bei Jam Sessions und erste Konzerte legten den Grundstock für seinen weiteren Weg als Jazzbassist.

    Das vorliegende Album beinhaltet zahlreiche Eigenkompositionen von Joel Locher sowie Werke seiner Weggefährten. Einige davon begleitet er seit Jahren auf den Touren ihrer Ensembles und nun hat er sie im Studio um sich versammelt, um seine Musik aufzunehmen. Dazu gehören Jermaine Landsberger, Wawau Adler, Gismo Graf, Sandro Roy und Pee Wee Ellis.

    Melodiös – sphärisch – abwechslungsreich – funky – modern – klassisch – stimmungsvoll

    Das Album können Sie selbstverständlich ab heute bei uns bestellen, in eurem Lieblings-Plattenladen (wir hoffen sehr, ihr habt noch einen) einsammeln oder bequem per iTunes / Apple Music / Spotify etc. downloaden und streamen!

    http://smarturl.it/intensitylocher

    Aktuelle Konzerttermine:

    30.11.18 – with Jermaine Landsberger Trio feat. Sandro Roy Esslingen Jazzkeller

    01.12.18 – with André Weiß Trio feat.Axel Schlosser at Kick Hersbruck

    08.12.18 – with Gismo Graf Trio in Kusterdingen

    17.12.18 – with Frank Eberle/Felix Schrack/Steffi Platsch at Jazzclub Kiste Stuttgart

     

    2019

    30.12.- 01.01. – with Scott Hamilton/Charly Antolini/André Weiß/ at Schloß Elmau Silvester Concert

    18.01.19 – with  Gismo Graf Trio – Stuttgart

    24.01.19 – Gismo Graf Trio Herliberg Kulturkreis Schweiz

    02.02.19 – with Ellen & Bernd Marquart and Willy Ketzer at Ebene 3 Heilbronn

    03.02.19 – with. Ellen und Bernd Marquart and Willy Ketzer at Jazz on a Sunday Ludwigsburg Breuningerland

    23.02.19 – with  Gismo Graf Trio Jazztage Nürtingen

    01.03.19 – with  André Weiß Trio Konstanz Le Sud

    08.03.19 – with  André Weiß/Alex Bühl at Hamingway Lounge Karlsruhe

    29.03.19 – with  Sandro Roy Quartett with Paulo Morello,Sasha Reinhardt Spikeroog Festival Nordsee

    30.03.19 – with  Sandro Roy Quartett with Paulo Morello,Sasha Reinhardt Spikeroog Festival Nordsee

    Geschrieben am

    KURZ NACHGEFRAGT: heute bei Joel Locher

    GLM: ♪Nur noch wenige Tage bis zum Release Day Deiner ersten CD unter Deinem Namen. Was wirst Du am 30.11. machen? Stehst Du auf der Bühne, wenn ja wo und mit wem?

    Joel Locher♫Ich freu mich schon sehr auf meinen Release Day am 30.11.18 von meinem Debüt Album Intensity of Bass. Ich wollte eigentlich am Release Day ein Release Konzert machen aber es war dann alles zu kurzfristig. Das offizielle Release Konzert wird dann im Januar/Februar oder März 2019 stattfinden im Jazzclub Bix in Stuttgart. Am 30.11.18 stehe ich übrigens im Jazzkeller Esslingen auf der Bühne mit Jermaine Landsberger,Sandro Roy und Obi Jenne.

    ♪Was ist Dein absoluter Lieblingssong auf der Platte?

    ♫Es ist schwierig meinen absoluten Lieblings Song zu wählen,weil ich einige Favoriten auf der Platte habe. Aber ein Favorit den ich nennen kann ist Montalivet Vendays feat.Pee Wee Ellis. Am Ende des Songs ist noch meine Mutter am Gesang zu hören.

    ♪Wann und wo ist er entstanden?

    ♫Der Song ist in Frankreich entstanden,während einem Sommer Urlaub 2017 in dem kleinen Städtchen Montalivet Vendays

     

    Geschrieben am

    GLM-KÜNSTLER VERRATEN EUCH IHR LIEBLINGSREZEPT UND EMPFEHLEN DIE PASSENDE MUSIK DAZU

    Unsere Rezept-Reihe geht weiter Heute mit Joel Locher: Spaghetti Carbonara !

    Ich führe ein Rezept für dieses bekannte Gericht ein, weil die meisten Menschen, die ich kenne, es völlig falsch machen, indem sie entweder Milch oder Sahne hinzufügen oder die Eier rühren lassen. Dieses Rezept ist die echte Sache. Es wurde von Kohlenmännern (Carbonari) aus Umbrien nach Latium gebracht, die Kohle an die Römer verkauften. Seitdem wurde es von den Römern adoptiert und ist weltweit berühmt.

    Die Nudeln in einer großen Pfanne mit kochendem Salzwasser bissfest kochen.

    In der Zwischenzeit das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Guanciale oder Pancetta braten. Die Eier in einer großen Schüssel mit geriebenem Käse und Pfeffer leicht schlagen. Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen und mit der Guanciale in die Pfanne geben. Dann gut mischen, um alles zu beschichten. Nimm die Hitze ab. Etwas abkühlen lassen. Dann fügen Sie die Ei-Käse-Mischung hinzu. Die Pasta umrühren und sofort servieren.

    Dieses Rezept stammt von Antonio Carluccio’s Southern Italian Feast

    Für 2 Personen (gute Portionen)

    • 220g Spaghetti oder Spaghettoni (die größten Spaghetti)
    • 25g Guanciale (Speckwurst) oder Pancetta (italienischer Speck) in kleine Würfel schneiden.
    • 2 EL Olivenöl
    • 2 Eier
    • 50g Parmesankäse (oder gereifter Pecorino) frisch gerieben
    • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
    • Knoblauch – 1 Zehe (oder mehr)

    Guten Appetit!

    Und wer jetzt Lust hat dazu auch die Musik von Joel Locher zu hören, der findet diese hier:
    https://www.glm.de/produkt/joel-locher-intensity-of-bass/