Geschrieben am

Le Bang Bang​ – 10 Jahre

Le Bang Bang​ – 10 Jahre

Bang! Musikalische Liebe auf den ersten Blick. LE BANG BANG erreicht das Publikum mit seinen phantasievollen Interpretationen für Stimme und Bass sofort.

Wir gratulieren zu 10 erfolgreichen Jahren! Bevor diese Woche die Tour losgeht, hier eine Best-of-Playlist von GLM_Music zur Einstimmung

und hier gehts zum kompletten Programm, den Alben von LeBangBang zum Reinhören
https://smarturl.it/lebangbangbangbang
https://smarturl.it/lebangbangheadbang
https://smarturl.it/lebangbangpure
https://smarturl.it/inourblood

Geschrieben am

Happy Release Day: Heute Nice Brazil- Minhas Raizes

Happy Release Day: Heute Nice Brazil– Minhas Raizes

Der Künstlername ist sozusagen Programm: Die Sängerin Nice Brazil steht für die bezaubernden Seiten der brasilianischen Musik. Von den Rhythmen, die in die Beine gehen, über die Melodien, die einen bewegen, bis zu Texten, die einen mal melancholisch, mal voller Lebensfreude ergreifen. Ihr neues Album „Minhas Raizes“ („Meine Wurzeln“) setzt konsequent fort, was sie auf zuletzt auf „Pra Voce” („Für Dich“) vorexerziert hat: Sie gießt den ganzen Reichtum der brasilianischen Musik, vom traditionellen Choro oder Baião bis zu Samba und Bossa- Nova, die unterschiedlichen Stile, Sounds und Farben der großen Städte wie Sao Paulo, Rio oder Belo-Horizonte in jazzigen Arrangements. Erstmals hauptsächlich mit eigenen Kompositionen und in ihren eigenen Worten.

„Minhas Raizes“ ist Ausdruck erworbener innerer Stärke, musikalisch die Verbindung brasilianischer Musik mit dem Jazz, thematisch nicht weniger als die Reflexion über unsere Zeit, über Leben und Tod. All dies versammelt sie schon in „Pra Lá e Pra Cá“ („Verstreut“), das Titelstück „Minhas Raízes“ macht sie zur Hommage an ihre Vorfahren, in „Quando Te Vi“ („Als ich dich sah“) handelt sie tiefgründig das Phänomen der ersten großen Liebe ab, in „Te Amei“ („Ich liebte dich“) sagt sie ihrem verstorbenen Vater ein letztes Lebewohl. Ihre ausdrucksvolle Stimme tänzelt dabei zwischen den Extremen: Mal geht sie temperamentvoll aus sich heraus, mal wird sie ganz leise, beinahe meditativ, an der Grenze zum Gehauchten, aber dennoch in jeder Note präsent – sie intoniert die Seele der brasilianischen Musik. Intime Augenblicke, aber zugleich ein Moment des Danks an das Universum, den sie mit dem Hörer teilt.

More about: https://www.glm.de/kuenstler/nice-brazil/

Die Musik zum Reinhören und Bestellen: https://smarturl.it/nicebrazilminhasraiz
Artistsite: www.nice-brazil.com
Tourdates: https://jazz-brazil.cleonice.de/upcoming-events

 

Geschrieben am

Kurz nachgefragt: Heute bei Nice Brazil

Am 28.02. erscheint Dein neues Album „Minhas Raizes“ bei GLM_Music, heute ein paar kurze Fragen dazu:
 
♪ Wie sind die Songs zum neuen Album entstanden?
♫ Inspiration 🙂
 
♪ Welcher Titel ist für Dich das Highlight des Albums?
♫ Prá Lá e Prá Cá
 
♪ Wird es Konzerte geben? Wo startet die Tour?
♫ Ich freue mich sehr auf unsere Konzerte! Die Tour startet am 21.02. in Sulzbach-Rosenberg. Wir sind aber auch in Hersbruck, Stuttgart, Berlin, München, Ulm, Frankfurt, Basel und vielen anderen Orten. Die aktuelle Liste findet man auf meiner Facebookseite: Nice Brazil in Concert
oder in der Veranstaltungsliste von GLM Music
 
Hier ein erster Eindruck von der Musik: https://smarturl.it/nicebrazilminhasraiz
 
Weitere Infos über Nice Brazil bei GLM Music: https://www.glm.de/kuenstler/nice-brazil/
Die Künstlerseite: www.nice-brazil.com

Geschrieben am

Heute aus unserer Reihe GLM KÜNSTLER PERSÖNLICH: Wichtige Musiker für Johannes Tonio Kreusch und Cornelius Claudio Kreusch

Heute aus unserer Reihe GLM KÜNSTLER PERSÖNLICH: Wichtige Musiker für Johannes Tonio Kreusch und Cornelius Claudio Kreusch

♪ Welche Musik, welcher Musiker hat Dich als erstes stark beeindruckt?

Johannes Tonio Kreusch
♫ Von der frühen Renaissance über Bach bis Miles Davis und darüber hinaus gibt es zuviele um nur
eine oder einen zu nennen. Auf der Gitarre war es der argentinische Dichter und Gitarrist Atahualpa
Yupanqui, der mich durch seine Tiefe und Authentizität schon früh fasziniert hat.

Cornelius Claudio Kreusch
♫ Jazz. Fats Waller. Art Tatum. Bud Powel. Bill Evans. Martial Solal. Ahmad Jamal.
Herbie Hancock. George Duke. Miles Davis. Miles Davis. Miles Davis. Richter.
Pogorelich. Me, Myself & I.

Und hier gehts zur aktuellen Musik von Johannes Tonio Kreusch: SIDDHARTHA – A MUSICAL HOMAGE TO HERMANN HESSE

Und hier gehts zur aktuellen Musik von Cornelius Claudio Kreusch: CORNELIUS CLAUDIO KREUSCH – ZAUBERBERG – A MUSICAL HOMAGE TO THOMAS MANN

Geschrieben am

KURZ NACHGEFRAGT: Heute bei Oli Bott

♪ Welcher Song ist für Euch das Highlight des Albums?

♫ Mir fällt es leider schwer ein Highlight auszusuchen, ich liebe es, wenn wir improvisierend durch die Zeitgeschichte pendeln, aber das tun wir eigentlich auf allen Tracks. Es gibt das Duo schon seit über 10 Jahren (!) und wir haben uns all diese Zeit genommen, um jetzt unser Debut zu veröffentlichen. Wir haben in dieser Zeit viel ausprobiert und hart an unserem Klang und unserer musikalischen Vision gearbeitet. Für das Album haben wir uns ausschliesslich die Highlights unseres Repertoires ausgesucht; also: ein Highlight jagt das nächste ;-).

♪ Eure Instrumentierung ist es etwas Besonderes. Wie entstand die Idee zu Eurem Duo??

♫ Johannes Schönherr, ein gemeinsamer Freund und engagierter Musikagent hat uns vor vielen Jahren angerufen und darum gebeten, dass wir uns mal zu einem Kaffee treffen. Er wusste auch nicht, wie Cello und Vibraphon zusammen klingen, es ist nämlich eine sehr seltene Besetzung. Aber er kannte Anna und mich und wusste, dass wir uns einfach gut verstehen müssen. Dann hat es ihm zu lange gedauert, dass wir endlich einen Termin zum Kaffee finden. So hat er kurzerhand ein Konzert für uns organisiert, was wir gerne angenommen haben, auch wenn keiner von uns wusste, was wir da für eine Musik spielen sollen. Dann mussten wir ja proben. Und waren von dem gemeinsamen Klang sofort begeistert. Unser erstes Stück war übrigens von Diego Ortiz, einem spanischen Komponisten aus dem 16. Jahrhundert, der damals eine Improvisationsschule geschrieben hat. Das sind Werke mit kurzen harmonischen Formen, über die dann improvisiert werden muss. Genau so, wie im Jazz über die harmonischen Formen der Lieder improvisiert wird. Der ideale Ausgangspunkt für eine Cellistin, spezialisiert auf Alte Musik und Neue Musik und einen Vibraphonisten, spezialisiert auf Jazz und Weltmusik. Das Stück spielen wir weiterhin und es ist auch auf dieser CD!

Weitere Informationen über die Künstler gibt es hier bei GLM Music: https://www.glm.de/kuenstler/anna-carewe-oli-bott/
Die Musik zum reinhören gibt es hier: https://smarturl.it/annacareweolibott2