Geschrieben am

Heute ein weiterer Einblick in QUADRO NUEVO – SECRET RECORDINGS und der Reihe CONTEMPLUM

Heute ein weiterer Einblick in

QUADRO NUEVO – SECRET RECORDINGS

Tango Vals

Wenn wir als Mitteleuropäer an den Tango denken und ihn nicht gerade selbst tanzen, denken wir zumeist an den typischen feurigen Rhythmus im Viervierteltakt. Dass es aber auch sehr viele schöne Walzer im Tango gibt, ist weniger bekannt. Oftmals sind sie aufgebaut wie ein Wiener Walzer mit vielen höchst unterschiedlichen Teilen und Stimmungen, gespickt mit rhythmischen Raffinessen und überraschenden Wendungen. Mit diesem Walzer haben wir als Quadro Nuevo zum ersten Mal das Bandoneon in unseren Bandsound integriert, auf der steten Suche nach der Seele des Tango.

https://smarturl.it/qnTangoVals

 

und ein weiteres Werk aus der Reihe

CONTEMPLUM – Meditation – Contemplation – Music Flow

Mia Bella wurde von Mulo Francel (Tenor Sax & neapolitanische Mandoline) & Nicole Heartseeker (Piano) eingespielt. Das Stück wurde von Mulo Francel im Stil süditalienischer Serenaden komponiert und ist überschrieben mit “Un poco Napoli, un poco Puccini, un poco Charlie Chaplin”.

Es erschien erstmals auf dem Album Buongiorno Tristezza (1999) der Band Quadro Nuevo.

Quadro Nuevo beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der mediterranen Musik und tingelten als Straßenmusiker über die Stadtplätze des Südens.

Es gibt auch einen Film auf Youtube aus dem Jahre 2004, der dieses Thema ausführlich darstellt:

https://m.youtube.com/watch?v=h2DnIqpvkMM

https://smarturl.it/miabella

Geschrieben am

Heute zwei Leckerbissen aus der Geheimtruhe von Quadro Nuevo

QUADRO NUEVO – SECRET RECORDINGS

Valse op. 64 Nr. 2

„In seinen Walzern bietet Chopin feinste Pianistik, träumerische Poesie, eine gewisse „Lässigkeit“ und auch eine etwas salonhafte Atmosphäre.
Die drei Walzer op.64, in den Jahren 1847/1847 entstanden, kann man als den kompositorischen Höhepunkt dieses Genre bei Chopin bezeichnen.

Neben dem unverwüstlichen Minutenwalzer op.64 Nr.1 ist der cis-Moll Walzer op.64 Nr.2 hier der beliebteste und wohl auch beste aller Chopin-Walzer. Nicht selten ist er für die klavierspielende Jugend die erste Begegnung mit Chopins Klangwelt. Die Melodik dieses Walzers wird oft von chromatischen Folgen durchdrungen, in der Harmonik treten häufig Vorhalte und Nonenakkorde auf. Dem lyrischen Anfangsteil stellt Chopin einen ätherischen, schnellen Teil gegenüber, dem ein nocturnehafter Mittelteil mit einer schönen Kantilene folgt.
Den ersten beiden Teilen dieses Walzers gilt das improvisatorische Interesse des genialischen Saxophonisten Mulo Francel.

Ernst Burger (Pianist, Biograph und Autor des Buches Frédéric Chopin, Eine Lebenschronik in Bildern und Dokumenten)

Hier gehts zur Musik: https://smarturl.it/qnValseop64Nr2

 

und ein weiteres Werk aus der Reihe

CONTEMPLUM – Meditation – Contemplation – Music Flow

 

„Alles ist Windhauch“ sprach Kohelet.

 Für das Hör- und Lesebuch Alles ist Windhauch liest die renommierte Schauspielerin Ulrike Kriener aus der Bibel: den Text des Kohelet im Alten Testament

 Quadro Nuevo spielte die Musik dafür ein.

Auf ausgedehnten Touren durch Ägypten, Jordanien, Israel und die uralte Stadt Antiochia haben sich die Musiker von Quadro Nuevo intensiv mit den Klang-Traditionen der biblischen Regionen beschäftigt. Die exklusiv für dieses Projekt eingespielte Musik erhält durch das Mitwirken von Basem Darwisch aus Kairo mit seinem atmosphärischen Oud-Spiel besondere Dichte.

Hier geht’s zum Hörbuch: Alles ist Windhauch, Patmos Verlag 2019

Die Musik Kohelet´s Carpet: https://smarturl.it/qnKoheletsCarpet

Geschrieben am

Weltfahrradtag 3.6. der Vereinten Nationen (UN)

Auf, auf und fest in die Pedale treten!
Heute ist Weltfahrradtag der UN, da „das Fahrradfahren gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Vorteile habe“ (Bernhard Ensink, Generalsekretär European Cyclists´Federation) und die UN-Deklaration eine Anerkennung für den Beitrag des Fahrradfahrens zu den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung sei.
Wer es also bis jetzt noch nicht gewußt hat….

Geschrieben am

Und weiter geht’s….

Der nächste Titel aus online noch nicht veröffentlichten Werken von

QUADRO NUEVO – SECRET RECORDINGS

Grande Valse Brillante op. 34, Nr.2

 

Quadro Nuevo nahm diesen Walzer von Frédéric Chopin im Musikstudio des Bayerischen Rundfunks München auf.

Er war nie zur Veröffentlichung auf Tonträger gedacht, sondern als musikalischer Beitrag zu einer mit großem Aufwand inszenierten Hörfunksendung „Geschichten um den Walzer“, die von dem aus Berlin angereisten Schauspieler Sebastian Koch eingesprochen wurde.

Mulo Francel spielt Tenor Sax, Didi Lowka Kontrabass. Außerdem spielt – eine seltene Angelegenheit – der Quadro Nuevo-Akkordeonist Andreas Hinterseher hier Flügel.

Die klavier-betonte Einleitung des Valse hält sich noch weitgehend ans Original. Dann übernimmt das Saxophon die Melodie und löst sich allmählich immer mehr von Chopins komponierter Melodie.

Hier gehts zur Musik: https://smarturl.it/GrandeValseBrillante

 

und ein weiteres Werk aus der Reihe

CONTEMPLUM – Meditation – Contemplation – Music Flow

 

Giovanni Tranquillo

Ein Herr er sitzt, hat keine Eile
auf einer Bank für eine Weile
hat rote Farbe im Angesicht
es streichelt ihn das Abendlicht

„Ich habe das Lied mit meinen Freunden von Quadro Nuevo zum ersten Mal im Jahr 2003 für das Album Mocca Flor aufgenommen.

Es war damals ein ungewöhnlich heißer Sommer, und so wurde “Giovanni Tranquillo” ganz natürlich zu einem sehr entspannten, sommerlich-flockigen Bossa Nova.

Statt eines lebhaften Schlagzeugs setzten wir ein gleichmäßig beruhigendes Ticken eines alten Weckers unter unser Spiel, ein passendes Symbol für die Ruhe eines Sonnenuntergangs und die Idee, sich Zeit zu lassen.“ DiDi Dietmar Lowka

Ein perfektes Lied für den Sonnenuntergang am Lieblingsort, viel Vergnügen beim Ausprobieren!

https://smarturl.it/Giovannitranquillo

 

Bleiben Sie informiert:

Abonnieren Sie in Facebook https://www.facebook.com/contemplummusic/

oder Instagram: https://www.instagram.com/contemplummusic/