Geschrieben am

KURZ NACHGEFRAGT: Heute bei Oli Bott

♪ Welcher Song ist für Euch das Highlight des Albums?

♫ Mir fällt es leider schwer ein Highlight auszusuchen, ich liebe es, wenn wir improvisierend durch die Zeitgeschichte pendeln, aber das tun wir eigentlich auf allen Tracks. Es gibt das Duo schon seit über 10 Jahren (!) und wir haben uns all diese Zeit genommen, um jetzt unser Debut zu veröffentlichen. Wir haben in dieser Zeit viel ausprobiert und hart an unserem Klang und unserer musikalischen Vision gearbeitet. Für das Album haben wir uns ausschliesslich die Highlights unseres Repertoires ausgesucht; also: ein Highlight jagt das nächste ;-).

♪ Eure Instrumentierung ist es etwas Besonderes. Wie entstand die Idee zu Eurem Duo??

♫ Johannes Schönherr, ein gemeinsamer Freund und engagierter Musikagent hat uns vor vielen Jahren angerufen und darum gebeten, dass wir uns mal zu einem Kaffee treffen. Er wusste auch nicht, wie Cello und Vibraphon zusammen klingen, es ist nämlich eine sehr seltene Besetzung. Aber er kannte Anna und mich und wusste, dass wir uns einfach gut verstehen müssen. Dann hat es ihm zu lange gedauert, dass wir endlich einen Termin zum Kaffee finden. So hat er kurzerhand ein Konzert für uns organisiert, was wir gerne angenommen haben, auch wenn keiner von uns wusste, was wir da für eine Musik spielen sollen. Dann mussten wir ja proben. Und waren von dem gemeinsamen Klang sofort begeistert. Unser erstes Stück war übrigens von Diego Ortiz, einem spanischen Komponisten aus dem 16. Jahrhundert, der damals eine Improvisationsschule geschrieben hat. Das sind Werke mit kurzen harmonischen Formen, über die dann improvisiert werden muss. Genau so, wie im Jazz über die harmonischen Formen der Lieder improvisiert wird. Der ideale Ausgangspunkt für eine Cellistin, spezialisiert auf Alte Musik und Neue Musik und einen Vibraphonisten, spezialisiert auf Jazz und Weltmusik. Das Stück spielen wir weiterhin und es ist auch auf dieser CD!

Weitere Informationen über die Künstler gibt es hier bei GLM Music: https://www.glm.de/kuenstler/anna-carewe-oli-bott/
Die Musik zum reinhören gibt es hier: https://smarturl.it/annacareweolibott2

Geschrieben am

KURZ NACHGEFRAGT: Heute bei Hannah Köpf

♪  Am 26.4.2019 erscheint Dein neues Album Cinnamon. Was ist dein Lieblingstitel?

♫ Im Moment “Golden Leaves” aber das ändert sich fast täglich. Jeder Song ist für mich was ganz besonderes, da sie alle aus unterschiedlichsten Anlässen entstanden sind und somit alle ein bestimmtes Gefühl bergen.

♪ Wann und wo kann man Dich mit dem neuen Album live das erste Mal hören?

♫ Am 17. April in der Jazzschmiede in Düsseldorf

♪ Auf welcher Bühne tritts Du am liebsten auf und wo möchtest Du gerne mal auftreten?

♫ Ich habe schon einige Male beim Festival “Musik in den Häusern der Stadt” gastiert. Das fand ich immer sehr spannend weil man an sehr ungewöhnlichen Orten spielt – im Gartencenter, in einer Bankfiliale, im privaten Wohnzimmer oder in einem Geschäft für Designer-Badezimmer. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, wäre ich gerne bei Woodstock oder der ersten Runde des Newport Folk Festivals aufgetreten.

Hannah Köpf

Geschrieben am

KURZ NACHGEFRAGT: heute bei Dirk Flatau, Abisko Lights

♪  Am 1.3.2019 erscheint Euer neues Album von Abisko Lights – Point Of View. Wie würdest Du die Stimmung auf diesem Album beschreiben?

♫ Gelassen-zurückgelehnt, beschwingt-melancholisch.

♪ Was ist Dein Lieblingstitel?

♫ Schwer zu sagen, aber “Good Night Berlin”, der Opener auf dem Album, hat
für mich einige dieser magische Momente, die man im Studio ja nicht einplanen kann und die dann einfach so passieren.

♪ Es gibt einige Konzerte, bei denen Ihr das Album vorstellt – wo startet
Ihr?

♫ Wir starten mit einem Release-Konzert am 6. März in der Kunstfabrik
Schlot in Berlin.
Im Schlot haben wir vor vier Jahren unser allererstes Konzert gegeben
und freuen uns deshalb besonders, wieder auf dieser schönen Bühne spielen zu dürfen und unser neues
Programm vorzustellen.

https://www.glm.de/kuenstler/abisko-lights/