Geschrieben am

Trio Laccasax – In Music at Home

Heute geht das neue Album “IN MUSIC AT HOME” von Trio Laccasax auf Reisen, immer auf der Suche nach einer neuen Heimat…ideal zum Runterkommen, Reinfühlen, Abgehen und Genießen – also ein 1a Weggefährte für sämtliche Lebenslagen. Wer so einer CD ein schönes Zuhause bieten will, kann sie gerne hier bestellen:
http://smarturl.it/inmusicathome

 

Auf ihrer ersten CD “Passe Partout” hat Trio Laccasax in seiner Stammbesetzung gespielt. Beim zweiten Album wird klar, dass sich die Musiker an verschiedenen Instrumenten beheimatet fühlen und die Stammbesetzung wird aufgelöst. In dem neuen Programm, das sich hauptsächlich während und aus der Tournee 2017 heraus entwickelt hat, spielt Timofey Sattarov fast ein Drittel der Spielzeit Klavier anstatt Akkordeon, der Saxophonist Adrey Lakisov wechselt immer wieder zwischen Gitarre und Saxophon und der Bassist Bernd Gesell nutzt seinen Kontrabass oft auch für Percussion. Die Grenzen der herkömmlichen Spieltechniken werden überschritten, moderne Spieltechniken der jeweiligen Musikinstrumente kommen zum Einsatz. All das erweitert das Klangspektrum. Es ist, wenn man so will, die vierte Dimension in der dreidimensionalen Besetzung.

 

Im Mittelpunkt von „IN MUSIC AT HOME“ stehen diesmal Eigenkompositionen, wie z.B. das melancholische Le Petit Prince, oder auch Suse (abgeleitet von den darin enthaltenen Sus-Akkorden), das man als eine musikalische Enzyklopädie im 5-Minuten-Format bezeichnen kann. Bernd Gesell erzeugt mit einem ausgedehnten Bass-Solo eine klangreiche Tiefebene bei Horizontale, wobei man beim ersten Höreindruck den Kontrabass auch mit einem Zimbal verwechseln könnte. Nach wie vor dabei im Gepäck sind Astor Piazzolla Kompositionen, wie Le Grand Tango und Reminiscence, die in einem Trio Laccasax-typischen Kleid erscheinen.

 

 

Timofey Sattarov Akkordeon, Piano / Komposition

Andrey Lakisov Saxophone, Gitarre

Bernd Gesell Kontrabass

Geschrieben am

Wir feiern den International Jazz Day!

Yeah – heute feiern wir den International Jazz Day!

Wer mitfeiern will, kann sich an unserer Spotify Playlist erfreuen.

Oder noch besser versandkostenfrei bis 02.05.2018, 12:00 Uhr im GLM Shop CDs bestellen und sich von GLM eine CD dazu schenken lassen…

Wir wünschen einen jazzigen Start in die Woche!

Geschrieben am

GLM-Künstler verraten euch ihr Lieblingsrezept und empfehlen die passende Musik dazu

Heute verrät uns allerdings kein Künstler eines seiner Lieblingsrezepte, sondern unsere Produktmanagerin Veronika Preißler:

Spaghetti al Limone

Zutaten für 4 Personen:

500g Spaghetti

Schale von 2 unbehandelten Zitronen

Saft von 1 Zitrone

1 Becher Sahne

250 ml Gemüsefond

50g Parmesan

1 Knoblauchzehe

Salz

Pfeffer

1 Schuss Weißwein

etwas Petersilie

 

Für die Variante mit Garnelen:

400 g Garnelen (blanchiert, geschält, glasiert)

(geht auch mit Lachs, Krabben usw…je nach Geschmack)

Zubereitung:

Zitronenschale mit dem Zestenreißer (oder mit einer Reibe) abhobeln, anschließend mit heißem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und das Wasser durch ein Sieb wieder abgießen (um die Bitterstoffe zu entziehen).

Ein wenig Olivenöl in der Pfanne erhitzen, bei geringer Hitze kleingehackte Knoblauchzehe und kleingeriebene Zitronenschale hinzugeben, dann mit Weißwein ablöschen, Gemüsefond und Sahne aufgießen, kurz auf köcheln lassen, dann noch den Saft der Zitrone dazu gießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Währenddessen Spaghetti al dente kochen, dann Spaghetti in die Pfanne geben, durchrühren und kleinstgeriebenen Parmesan darunter mischen. Schön auf dem Teller anrichten und mit feingehackter Petersilie bestreuen.

 

Variante mit Garnelen:

Garnelen mit Olivenöl und Knoblauch anbraten und auf die fertig angerichteten Nudeln geben.

 

Einen bestimmten Soundtrack zu empfehlen fällt mir schwer, da gibt es nahezu unbegrenzte Möglichkeiten: wenn man alleine kocht, würde ich die Platte „Egal was kommt“ von Berta Epple empfehlen, zu den humorvollen Texten und dem swingenden Groove schwingt sich der Kochlöffel fast von alleine. Wenn es eher gesellig zugeht in der Küche, kann man mit „Valse Maria“ von Trio Laccasax, das auf dem Album „Passe Partout“ erschienen ist, den richtigen Rahmen schaffen…wer sich stilistisch nicht genau festlegen will, sollte sich die GLM Allstars Platte „The Sonnenhausen Sessions“ zu Gemüte führen. Mein Anspieltipp: der erste Song „Remember Paco“ von Cornelius Claudio Kreusch – macht Appetit auf mehr!

Und wenn das Essen auf dem Tisch steht: „Secret Recordings“ von Quadro Nuevo. Dieses Album wird ab Herbst (ausschließlich) als Teil des Earbooks „The Early Years“ erhältlich sein. Zu hören sind darauf bisher unveröffentlichte Aufnahmen – als Produktmanagerin durfte ich sie schon hören und es war Liebe auf den ersten Ton…

Für jeden, der Appetit auf „Egal was kommt“, „Passe Partout“ oder „The Sonnenhausen Sessions“ bekommen hat, halten wir folgendes Angebot bereit: Wer es bei uns mit dem Stichwort „Goa´s Rezept“ bestellt (bestellungen@glm.de), bekommt 30% auf den regulären Preis!

Hörpoben und Bestellung:

Berta Epple: https://www.glm.de/produkt/berta-epple-egal-was-kommt/

Trio Laccasax: https://www.glm.de/produkt/trio-laccasax-passe-partout/

GLM Allstars: https://www.glm.de/produkt/glm-allstars-the-sonnenhausen-sessions/

Und für das Earbook „The Early Years“ von Quadro Nuevo gibt es eine Vorbestellungsaktion und Hörporben unter

https://www.glm.de/produkt/quadro-nuevo-the-early-years/

 

Geschrieben am

Trio LAccasax – Passe Partout

Ab sofort gibt es auf unserem Label Fine Music das Debütalbum von Trio Laccasax:

PASSE PARTOUT (FM 225)

Andrey Lakisov Saxophone, Gitarre
Timofey Sattarov Accordion / Komposition
Bernd Gesell Kontrabass

Passe Partout – Türen aufschließen – durch Türen gehen – musikalische Räume der Klassik, des Jazz, des Tangos oder Musette betreten, sie miteinander verbinden und dabei den eigenen unverwechselbaren Stil finden!

Das ist den drei Musikern bestens gelungen. Auf ihrem ersten Album gibt es viel zu entdecken: Klezmer, Melodien aus dem Balkan, Rhythmen aus Lateinamerika, Walzer aus Frankreich, Klänge aus der alten Heimat Russland und vieles mehr. Unüberhörbar aber auch der Einfluss aus der Klassik, die das musikalische Fundament darstellt.

Trio Laccasax sehen ihre Musik als “Kammerweltmusik”, ein Genre, das der Klarinettist David Orlowsky benannt hat.

Wer die Drei auf der Bühne sieht, wird mitgerissen von sehnsüchtigen Melodien und treibenden Rhythmen – spannend, virtuos, den Atem nehmend.

Auf der ersten Veröffentlichung des Trios ist nun eine Mischung aus Eigenkompositionen und Arrangements bekannterer Stücke zu hören. Jedes Stück hat seine eigene kleine Biographie. So ist z.B. Brennero im Rahmen eines Theaterprojektes mit der italienischen Truppe Balletto Civile in der Italienischen Provinz Parma entstanden. Seine Rhythmen nehmen den Hörer auf die Reise über den Brennerpass mit.

Für Rapunzel istTimofey Sattarovs Tochter gewidmet. Es ist eine Anspielung auf Für Elise von Ludwig van Beethoven. Zu den Klassikern auf dem Album gehören Piazzollas Nightclub 1960, Le Grandes Lignes von André Astjer und L ́Chaim („Auf das Leben!“) von Giora Feidman.

Für Timofey Sattarov, der Komponist und Akkordeonist des Trios, sind Jazz und Weltmusik nicht weniger Klassik als Zeitgenössische Musik. Er will mit seiner Musik das Publikum zum tiefsinnigen und aufmerksamen Zuhören verleiten. “Musik ergibt sich nicht durch Grenzen, sondern durch Kontraste, mit denen man arbeiten kann, oder, besser gesagt, mit denen man arbeiten muss, wenn es darum geht, die Musik dem Herz und dem Ohr zu verschreiben”.

„Musik fährt ihre Wege mit den Menschen, die sie tragen. Man muss einfach mitkommen“ – fügt der Saxophonist Andrey Lakisov hinzu. Die beiden russischsprachigen Musiker verbindet die Leidenschaft, die sie aus ihrer Heimat nach Deutschland mitgebracht haben. Sie haben sich in Deutschland während des Studiums an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin kennengelernt.

„Wenn man uns Beide als Kopf und Herz der Band sehen mag, so ist der Berliner Kontrabassspieler Bernd Gesell unser Boden unter den Füßen“- sagen die beiden Musiker.

Das Album könnt ihr selbstverständlich ab heute bei uns bestellen, in eurem Lieblings-Plattenladen (wir hoffen sehr, ihr habt noch einen) einsammeln oder bequem per iTunes / Apple Music / Spotify etc. downloaden und streamen!

► GLM
► iTunes
► jPC

Live Termine:
09.04.2017 Badehaus Berlin
14.04.2017 Ungezähmte Klassik Berlin/Club Aviator
15.04.2017 Burghaus Bielstein
21.04.2017 Lister Turm Hannover
26.04.2017 Kaya Leipzig
27.04.2017 Mon Ami Weimar
28.04.2017 Malzhaus Plauen
29.04.2017 Johannes – Kirche Neu Kalis
05.05.2017 Kulturkonsum Oranienburg
26.05.2017 Kanonenhof Dresden
27.05.2017 Alte Börse Leipzig
28.05.2017 Spiegelsaal Klärchensballhaus Berlin
03.06.2017 Klangfest München
01.07.2017 Goldener Löwe Wandlitz